Die Abenteuer des Hauses Whitefog of the Cliff

Verfluchtes Wechselspiel II

Das Schleuderfest

Am Morgen des folgenden Tages begeben sich die Charaktere in Begleitung von Alianna und Daveth Barnell, sowie Garret Snow und den Bediensteten Kieran Orell (Heerführer) und Michael Gron (Schmied) auf mehrstündigen Weg nach Wellyn. Ferris Leet, der Haushofmeister und guter Freund von Huldric Whitefog, hat sich ebenfalls dagegen entschieden, die Charaktere und Mitglieder von Haus Barnell zu begleiten.

Auf dem Hinweg schließen Wulfgar und Wade eine Wette mit Daveth und Garret ab. Kern des Paktes: Wer die meisten Bauernmädchen flachlegt, gewinnt eine handvoll Silberhirsche. Ulfric Whitefog muss sich während der Anreise diverse böse Bemerkungen von Kieran Orell anhören. Dieser ist der alte Lehrmeister von Lord Tomas Barnell und konnte Ulfric wegen seines besseren Standes und größeren Könnens nie besonders leiden. Seitdem hält er ihn für einen eingebildeten Adligen und lässt es ihn auch spüren.

In Wellyn angenommen, werden die Charaktere von einem sehr nervösen Jacob Wanst in Empfang genommen, der offenbar sehr darum bemüht ist, die adlige Meute beisammen zu halten. Nicht mit Haus Whitefog! Die Situation um das Schleuderfest wird kurz analysiert, bevor man sich entscheidet, dass es eine perfekte Gelegenheit für einen Überfall durch den Berg sei. Ulfric teilt seine Leute in Trupps ein und es wird mit Patrouillen begonnen, während ein sichtlich angespannter Jacob Wanst mit den Frauen zurückbleibt.

Die jugendliche Trupps finden sich schnell abseits ihrer Routen am Festzelt zusammen, um ihrer Wette nachzugehen. Daveth und Garret werden schnell fündig und verschwinden im Wäldchen. Wulfgars Avancen scheitern kolossal und Wade bezahlt für ein wenig Spaß hinter dem Zelt, was ihn natürlich disqualifiziert. Als Ulfric diese Späße mitbekommt, reagiert er mehr als ungehalten und ruft die jungen Adligen zur Raison, was diese kleinlaut auf ihre Posten zurückkehren lässt.

Die Frauen trinken derweil einen von Jacob Wanst spendierten (und schrecklich schmeckenden) Wein. Darla Whitefog macht aus ihrer Abneigung für dieses Gesöff keinen Hehl und schüttet ihn nach dem ersten Schluck weg. Alva trifft Wulfgar beim Gerber. Sie kauft eine Leine für ihre Schattenkatze, während er ein Fässchen widerlich riechende, weiße Farbe kauft, dessen Zweck sich im ersten Moment nicht zwangsweise erschließt. Wade meldet sich derweil als Schleuderer an und wettet bei einem kleinen untersetzten Mann mit Sprachfehler, der auf den Namen “Wiesel” hört, auf sich selbst. Auch Wulfgar und Huldric wetten bei diesem Mann, allerdings wetten sie auf den Gewinner des letzten Jahres.

Während des Schleuderns wirkt Alva ein wenig weggetreten. Sie wargt sich in ihre Schattenkatze, um die Umgebung zu kontrollieren, findet aber außer einem jungen Bauern und einer Magd, die im Wald ihren fleischlichen Gelüsten nachgehen, nichts besonderes. Von der Schattenkatze aufgescheucht, laufen diese nackt aus dem Wald. Währenddessen belegt Wade den zweiten Platz beim Schleudern. Sein Einsatz geht verloren, während Wulfgar und Huldric sich über einen Geldsegen freuen können.

Auf einen Abschiedstrunk trifft man sich mit den bereits sichtlich angetrunken Saufbrüdern Kieran Orell und Michael Gron. Kieran gibt eine Runde aus. Als er vom Tresen der Schänke zurückkehrt, verkündet er lauthals, dass der Wirt ihm für die beiden adligen herren von Haus Whitefog zwei schöne, silberne Krüge mitgegeben habe. Da er Lord Ulfric und seinem Sohn diese Ehre nicht gönnt, drückt er Michael einen der Humpen in die Hand und beide trinken sie aus. Kurz darauf werden sie von heftigen Krämpfen geschüttelt, ihre Atmung wird gelähmt und sie sterben. Eines ist völlig klar: Das war ein Giftanschlag auf Ulfric und Wulfgar.

Wade und Wulfgar zögern nicht lang und rennen zur Schänke. der verdutzte Sohn des Wirts gibt an, sein Vater habe ihm lediglich den Satz “Die Schänke gehört jetzt dir, mach was draus!” mitgegeben und sei dann in Richtung Grennhofwald verschwunden. Kurz darauf können sie den Mann einholen. Mit einem Robin-Hood-artigen Blattschuss trifft Wade auf 100m Entfernung das Pferd des Wirts, dieser stürzt und kann nicht mehr besonders viele Informatione zu dem Giftmord beitragen, bevor er das zeitliche segnet. Allerdings zeigt er auf die Wappendecke von Wades Pferd – und das Wappen von Haus Barnell.

Jacob Wanst drängt die Adligen nun freundliche dazu zu gehen. Man läd die beiden Toten auf einen Wagen und begibt sich auf den Heimweg. Sie Stimmung ist mehr als gedrückt.

Comments

Captain_Paranoid

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.