Die Abenteuer des Hauses Whitefog of the Cliff

Der Hochzeitsritter I
Feinfühigkeiten und Taktlosigkeiten

Haus Whitefog kam mit seinen Truppen zu Robb Stark – nur um festzustellen, dass dieser sie auf eine Hochzeit schicken will. Diese Hochzeit zwischen zwei verfeindeten Häusern soll die Grenzen des Königsreichs festigen: Sylvie Hart und Kevan Manning müssen heiraten. Die Mitglieder von Haus Whitefog müssen nun die Anstandsdamen spielen und zusehen, dass die Hochzeit reibungslos verläuft. Ungern und von Roose Bolton gerügt machte man sich auf den Weg, denn: Befehl ist Befehl.

Auf Hart Hill angekommen mussten erste Krisen ausgestanden werden: Huldric hantierte nervös mit seinem goldenen Kästchen, Wulfgar und Wade wetteten um den ersten Tanz mit Eilene Hart und Ulfric hatte ohnehin Probleme, seinen Unmut über die Situation zu verbergen. Denn nun musste er auch noch höfische Kleidung tragen. Viel schlimmer ist das aber für Alva: Ihr wird ein schickes Kleid geschneidert, in dem sie sich fühlt wie ein Clown.

Auf dem Willkommensmahl schaffte es Darla den Ritter Ser Etan Swayne zu verführen. Eilene war zu keinem Tanz zu überreden, Sylvie lies sich früh wegen Übelkeit entschuldigen und Kevan roch unangenehm vor sich hin. Der Maester von Hart Hill, Hamdan, schien etwas zu verbergen, zog sich jedoch zurück, bevor die Charaktere näheres herausfinden konnten. Und auch interessiertes Geplänkel mit Septon Moor führte zu wenigen Ergebnissen.

Am nächsten Tag gingen die Männer auf die Jagd. Nur die Männer? Nein! Auch Alva Kehlenreißer und ihre Schattenkatze waren dabei. Was sich als Glücksgriff herausstelle. Als Lord Gerard Hart sich davonstahl, konnte Alvas Schattenkatze, von ihr gelenkt, eine Unterredung zwischen Hart und Gregor Clegane beobachten. Sie schaffte es sogar, ihre Lust auf Fleisch beim Anblick des erlegten Ebers zu überwinden.

Währenddessen, auf Hart Hill: Ein Streit. Sylvie Hart und ihre Schwester fetzen sich ordentlich. Darla bekommt es mit, scheint jedoch ihr Gehör kurzzeitig verloren zu haben und versteht leider kein Wort von dem, was sich die Schwestern wutentbrannt an den Kopf schmettern. Als sie zurück auf ihr Zimmer kommt, sind auch die Herren und die Dame von der Jagd zurück. Etan Swayne besucht sie in ihren Gemächern um da weiterzumachen, wo Darla am vergangenen Abend aufgehört hat. Ihr scheint jedoch die Lust vergangen zu sein.

Von nun an ist es die typische Geschichte: Mädchen verführt Junge. Junge will Sex, Mädchen aber nicht mehr. Junge wird forscher. Mädchen schreit das sie vergewaltigt wird. Vater von Mädchen schlägt Jungen zu Klump, zerrt ihn vor den Lord des Hauses und überzeugt ihn den Jungen in den Kerker zu sperren.

Zuletzt setzen sie einen Hilferuf ab: Robb Stark wird über die Geschehnisse informiert und es wird um militärische Hilfe gebeten. Jetzt sind es nur noch wenige Stunden bis zur Trauung. Wenige Stunden, in denen die Charaktere wichtige Informationen sammeln müssen. Ob sie das schaffen?

View
Der Hochzeitsritter II
Irrungen und Wirrungen

Nachdem Ser Etan Swayne in den dunklen Zellen von Hart Hill landet, beratschlagen die Mitglieder von Haus Whitefog die nächsten Schritte. Huldric Whitefog empfiehlt sich, ihm geht es nicht besonders gut. Auf dem Weg zu den Gemächern Lord Ulfrics treffen die Charaktere auf Maester Hamdan. Dieser ist auf dem Weg zu Eilene Hart, die sich offenbar einen schlimmen Magen-Darm-Virus eingefangen hat.

Man ist sich schnell einig, dass Lord Bernard Hart mit dem “Berg” Gregor Clegane unter einer Decke steckt. Auch Hinweise des Spielleiters, dass es sich um Schutzgelderpressung handeln könnte, werden schnell als Versuch der Irreführung abgewiegelt. Man teilt sich also auf und will die Mitglieder des Hauses Hart getrennt voneinander in die Mangel nehmen: Darla Whitefog begibt sich zu Sylvie Hart, Wulfgar und Ulfric entscheiden sich, Lord Gerard direkt zu konfrontieren, während Wade und Tycheo vor der Tür Wache halten. Alva wiederum begibt sich zu Eilene Hart.

Lady Sylvies Gemächer: Darla betritt, nachdem sie darauf hingewiesen wurde, dass es doch höflicher wäre zu klopfen, das Zimmer von Sylvie Hart. Sie sitzt gerade vor dem Spiegel und macht sich hübsch für ihre bevorstehende Hochzeit. Lady Darla begrüßt sie und versucht sie in eine Intrige zu verwickeln. Darla entscheidet sich, die junge Lady zu verführen um an Infos zu kommen. Sie streichelt der jungen Frau über die Haare und bürstet sie ihr, schmeichelt ihr stark. Lady Sylvies Höschen kracht beinahe durch den Boden. Bevor es jedoch dazu kommt, dass sie sich verrät, beendet sie plötzlich das Gespräch. Sie bittet Darla zu gehen, die dies nicht tut ohne Lady Sylvie noch ein letztes mal vielsagend über Wange und Arme zu streicheln.

Lady Eilenes Gemächer: Alva betritt gemeinsam mit ihrer Schattenkatze den Raum. Maestar Hamdan wundert sich ein weiteres mal darüber, warum dieses Tier frei im Schloss herumlaufen darf. Die Katze kringelt sich aber friedlich vor dem brennenden Kamin ein und schnurrt so laut, dass der Boden vibriert. Alva beginnt ein Gespräch mit Maester Hamdan, der Eilene gerade diverse Tinkturen verabreicht, während er einen Magen-Tee über dem Feuer kocht. Alva hat offensichtlich den Verdacht, dass Eilene vergiftet wurde, vielleicht gar vom Maester. Deshalb will sie ungestört mit dem kranken Mädchen sein. Sie löchert denMaester mit Fragen bezüglich seiner Profession, seiner Berufsausbildung und des Glaubens an die Sieben, da sie diese Konzepte allesamt nicht zu verstehen scheint. Damit versucht sie ihn loszuwerden. Der Maester reagiert genervt und hochnäsig. Irgendwann verlässt er den Raum, um sich für die bevorstehende Hochzeit bereit zu machen. Eine Untersuchung Eilenes lässt Alva eine Vergiftung nicht ausschließen, Maester Hamdan scheidet jedoch als Täter aus. Auch eine Durchsuchung des Raumes birgt keine besonderen Erkenntnisse.

Lord Gerards Gemächer: Wulfgar und Ulfric betreten den Raum. Tycheo und Wade bewachen die Tür. Sie konfrontieren Lord Gerard mit dem was sie im Wald gesehen haben und ihrem Verdacht, dieser paktiere mit dem Feind Clegane. Sie versuchen lange ihn einzuschüchtern, argumentieren mit ihrer Position und der drohenden Strafen durch König Robb Stark. Gerard gibt zunächst vor von nichts zu wissen, argumentiert damit, dass Haus Whitefog sein Gastrecht missbraucht, droht mit Einkerkerung, wechselt die Taktik und räumt die Szene zwar ein, erzählt aber er habe Schutzgeld bezahlt, weil der Berg ihn und seine Familie bedrohe. Als Wulfgar und Ulfric beginnen ihm zu drohen, ruft er die Wachen. Stattdessen betreten Wade und Tycheo den Raum. Durch die neuerliche Einschüchterung bricht er ein. Als die echten Wachen auftauchen, erzählt er ihnen er habe sich geirrt. Unter Ausflüchten und neuerlichen Drohungen berichtet er, dass er die Ermordung aller Mannings während der Hochzeitsfeier plant: Sobald die Band aufhört zu spielen, sollen die Söldner Cleganes, die sich allesamt als niedere Adlige ausgeben, ihre Waffen ziehen und die unbewaffneten Mannings und Whitefogs töten. So zumindest der Plan. Ulfric und Wulfgar schicken Wade um Arthur Manning zu informieren. Dieser trifft wenig später in Gerard Harts Zimmer ein und richtet direkt das Schwert auf ihn. Doch lässt er sich beruhigen.

Der Plan sieht nun vor, dass die Musiker bestochen werden um auf Ulfrics Zeichen die Musik verstummen lassen. Dann sollen sie ausgeschaltet werden. Als sich gerade alle Mitglieder von Haus Whitefog sammeln, hört man Fanfaren. Auf den Hof reitet kein geringer als Lord Roose Bolton mit einigen loyalen Rittern und Heckenrittern. Offiziell sind sie hier um der Hochzeit beizuwohnen. Inoffiziell sind sie der Verstärkung von Robb Stark. Roose Bolton lässt Ulfric Whitefog deutlich spüren, dass er seinen Ruf nach Hilfe für Vesagen hält. Dieser wendet ein, er habe keine Zeit für die üblichen Sticheleien und weiht ihn dennoch in den Plan ein. Man begibt sich nun zur Septe, die gut gefüllt ist. Viele unbekannte Gesichter sind zugegen und jeder davon könnte einer der Söldner Cleganes sein. Die Zeremonie verläuft jedoch ohne weitere Zwischenfälle, Sylvie und Kevan werden im Lichte der Sieben durch Septon Moor getraut.

Nach der Trauung beginnen die Feierlichkeiten. Zuerst gilt es aber die Band zu bestechen. Wade spricht den ersten Musiker an, dieser macht ihm gegenüber homoerotische Äußerungen, weshalb er einen Schritt nach links geht und den nächsten anspricht. Seine Versuche, einen Preis für Illoyalität zu setzen, scheitern. Keiner der Musiker gibt zu von einem Plan um die Ermordung der Mannings zu wissen. Auch Tycheo, der dem homoerotischen Musiker durchaus zugeneigter ist, kann keinen Preis festsetzen. 3 Golddrachen stehen im Raum, doch erst als der zwei Köpfe größere Ufric Whitefog in voller Rüstung dem Bandleader droht, erklären sie sich dazu bereit auf seine Anweisungen zu hören. Das Essen verläuft ereignislos. Als der Tanz beginnt spricht einer der unbekannten Gäste Lord Ulfric an. Er stellt sich als Waldon Gruber vor, Ulfric ist jedoch nicht an einem Gespräch interessiert. Auch Wulfgar ignoriert den Mann. Lediglich Darla, die dessen Angebot zum Tanz zunächst ausschlägt, beginnt dann doch mit ihm zu tanzen. Sie verführt ihn dazu, mit ihr die Halle für ein Schäferstündchen zu verlassen. In einer dunklen Ecke wird er dann von Ulfric niedergeschlagen und getötet.

Das kam weniger aus dem Nichts als es klingt: Ulfric kennt Haus Gruber und weiß, dass es keinen Waldon Gruber gibt, wohl aber einen Walton. Ein erster Söldner konnte ausgeschaltet werden. Als die Musik schließlich abbricht, versuchen vereinzelte Söldner Lord Manning zu töten. Nachdem einer durch einen Pfeil Wades getötet wird, werden sie umzingelt und strecken schnell die Waffen. Zusammen mit Lord und Lady Hart, sowie deren Maester, werden sie in den Kerker geworfen. Sie alle waren Teil des Komplotts.

Nachdem alles vorüber ist, werden die Beteiligten an einen Verhandlungstisch gesetzt. Während dieses Gesprächs kommt heraus, dass auch Sylvie von dem Plan wusste, die Mannings zu töten. Deshalb vergiftete sie Eilene leicht, damit diese den Plan nicht ausplaudern konnte. Diese wollte den Tod der Mannings nicht hinnehmen, weil sie sich in den jungen Darren Manning verliebt hat. Kevan Manning fällt aus allen Wolken. Bis dahin hatte er an Sylvies wahre LIebe geglaubt. Doch jetzt kommt auch noch heraus, dass sie schwanger ist: Von Etan Swayne.

Roose Bolton schlägt vor, Sylvie in den Kerker zu werfen. Doch Arthur Manning lässt das nicht zu, er will die Ehe von Kevan und Sylvie durchziehen. Was für ein glückliches Leben die beiden vor sich haben. Auch Darren soll verheiratet werden: An Eilene Hart. Die Charakter verlassen Hart Hill um Robb Stark Bericht zu erstatten. Dieser ist zufrieden und gibt Haus Whitefog eine neue Aufgabe: Der Berg, Gregor Clegane, muss aufgehalten werden. Eines von sechs verdächtigen Vasallenhäusern Robb Starks paktiert mit ihm: Haus Barnell, Haus Bartholt, Haus Gruber, Haus Kytlyn, Haus Tullison und Haus Marsten sind die Verdächtigen.

Die Charaktere entscheiden sich, zunächst Haus Barnell von Grennhof zu besuchen, einen verhältnismäßig “alten” Vasallen Robb Starks.

View
Verluchtes Wechselspiel I
Der erste Tag auf Burg Grennhof

Die Charaktere entscheiden sich, dem Ruf des Königs im Norden, Robb Stark, zu folgen. Dieser übereignete Ihnen den königliche Befehl, in den Flusslanden bei ihm potentiell illoyalen Häusern nach dem Berg Gregor Clegane und Verbindungen zu Haus Lannister Ausschau zu halten, um die Grenzen des Königsreichs zu sichern.

Haus Whitefog entschließt sich, zunächst einen alten Freund von Lord Ulfric, seinen alten Kriegskumpan Tomas Barnell, zu besuchen. Dieser ist der Kopf des Hauses Barnell von Grennhof, eines sehr jungen Hauses im Dienste des Nordens.

Die Ankunft auf Burg Grennhof ist in jeder Hinsicht kühl: Die Burg ist alt, klamm und düster. Die Lady Alianna ist es nicht minder. Von Tomas werden die Charaktere hingegen sehr freundliche begrüßt. Er trainiert gerade im Hof und nimmt seinen alten Freund und dessen Familie mit scheppernder Rüstung in Empfang. Die Charaktere lernen auch bereits den Sohn Aliannas und Stiefsohn Tomas’ kennen, Daveth Barnell, einen eher schweigsamen und unscheinbaren jungen Mann von 19 Jahren. Während die Charaktere ihre Gemächer beziehen, bereiten die Herren von Burg Grennhof ein Willkommensmahl vor. Wulfgar Whitefog lernt zuvor noch den Bastard von ;Lord Barnell, Garret Snow, kennen, der in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil seines Stiefbruders ist: Groß gewachsen, muskulös, offenherzig und extrovertiert. Trotzdem scheinen die beiden ein Herz und eine Seele zu sein.

Beim Willkommensmahl wird den Charakteren von Tomas Barnell eröffnet, dass dieser seinen Bastard,Garret, mit Haus Whitefog zu Robb Stark schicken möchte. Er plant, seinen Bastard als legitimen Erben anerkennen zu lassen. Aufgrund seines höheren Alters, wäre er dann im Gegensatz zu Daveth der Erbe des Hauses. Daveth, den seine Nutzehe mit Alianna (geb. Frey) ihm eingebrockt hat, mag er nicht besonders, weil er ihm sehr unähnlich ist. Lieber ein Buch in der Hand, als ein Schwert. Alianna wiederum, das können die Charaktere bemerken, will vor allem die Erbschaft ihres Sohnes sichern.

Ferner schlägt Alianna vor, die Charaktere mögen am kommenden Tag mit zum so genannten “Schleuderfest” in das benachbarte Dorf Wellyn kommen. Es sei ein großer Spaß. Tomas Barnell sieht das anders:

Ein Haufen verlumpter Bauern, die sich zu der Musik drittklassiger Cover-Barden vollaufen lässt und mit ihren dämlichen Schleudern auf einen Tintenfisch oder Löwen, je nach politischer Lage, Steine werfen und dazu überall besoffene Menschen. Im Leben kriegt ihr mich nicht dorthin.

Die Charaktere hingegen finden, nach vorsichtigen Hinweisen des Spielleiters, Gefallen an dieser Idee. In der Nacht gehen nicht alle Mitglieder des Hauses zu Bett. Wulfgar und Wade beschließen sich der Einladung von Garret zu folgen und sich mit den Flussstraßenreitern, der angesehendsten Einheit von Haus Barnell, in der Kaserne ein Gute-Nacht-Bier, oder auch fünfzehn, zu gönnen. Sie erfahren von dem Flucht von Burg Grennhof und dem Spuk, der in der Nacht hier geschehen soll. Nachdem man sich Mut angetrunken hat, begibt man sich hinaus und findet tatsächlich Spukgestalten. Der aufmerksame Wulfgar erkennt schnell, dass es sich um eine Person handeln muss, die Schabernack mit den Bewohnern des Schlosses treibt: Er findet hinter einem Wandschrank einen Geheimgang, der in der großen Halle endet.

View
Verfluchtes Wechselspiel II
Das Schleuderfest

Am Morgen des folgenden Tages begeben sich die Charaktere in Begleitung von Alianna und Daveth Barnell, sowie Garret Snow und den Bediensteten Kieran Orell (Heerführer) und Michael Gron (Schmied) auf mehrstündigen Weg nach Wellyn. Ferris Leet, der Haushofmeister und guter Freund von Huldric Whitefog, hat sich ebenfalls dagegen entschieden, die Charaktere und Mitglieder von Haus Barnell zu begleiten.

Auf dem Hinweg schließen Wulfgar und Wade eine Wette mit Daveth und Garret ab. Kern des Paktes: Wer die meisten Bauernmädchen flachlegt, gewinnt eine handvoll Silberhirsche. Ulfric Whitefog muss sich während der Anreise diverse böse Bemerkungen von Kieran Orell anhören. Dieser ist der alte Lehrmeister von Lord Tomas Barnell und konnte Ulfric wegen seines besseren Standes und größeren Könnens nie besonders leiden. Seitdem hält er ihn für einen eingebildeten Adligen und lässt es ihn auch spüren.

In Wellyn angenommen, werden die Charaktere von einem sehr nervösen Jacob Wanst in Empfang genommen, der offenbar sehr darum bemüht ist, die adlige Meute beisammen zu halten. Nicht mit Haus Whitefog! Die Situation um das Schleuderfest wird kurz analysiert, bevor man sich entscheidet, dass es eine perfekte Gelegenheit für einen Überfall durch den Berg sei. Ulfric teilt seine Leute in Trupps ein und es wird mit Patrouillen begonnen, während ein sichtlich angespannter Jacob Wanst mit den Frauen zurückbleibt.

Die jugendliche Trupps finden sich schnell abseits ihrer Routen am Festzelt zusammen, um ihrer Wette nachzugehen. Daveth und Garret werden schnell fündig und verschwinden im Wäldchen. Wulfgars Avancen scheitern kolossal und Wade bezahlt für ein wenig Spaß hinter dem Zelt, was ihn natürlich disqualifiziert. Als Ulfric diese Späße mitbekommt, reagiert er mehr als ungehalten und ruft die jungen Adligen zur Raison, was diese kleinlaut auf ihre Posten zurückkehren lässt.

Die Frauen trinken derweil einen von Jacob Wanst spendierten (und schrecklich schmeckenden) Wein. Darla Whitefog macht aus ihrer Abneigung für dieses Gesöff keinen Hehl und schüttet ihn nach dem ersten Schluck weg. Alva trifft Wulfgar beim Gerber. Sie kauft eine Leine für ihre Schattenkatze, während er ein Fässchen widerlich riechende, weiße Farbe kauft, dessen Zweck sich im ersten Moment nicht zwangsweise erschließt. Wade meldet sich derweil als Schleuderer an und wettet bei einem kleinen untersetzten Mann mit Sprachfehler, der auf den Namen “Wiesel” hört, auf sich selbst. Auch Wulfgar und Huldric wetten bei diesem Mann, allerdings wetten sie auf den Gewinner des letzten Jahres.

Während des Schleuderns wirkt Alva ein wenig weggetreten. Sie wargt sich in ihre Schattenkatze, um die Umgebung zu kontrollieren, findet aber außer einem jungen Bauern und einer Magd, die im Wald ihren fleischlichen Gelüsten nachgehen, nichts besonderes. Von der Schattenkatze aufgescheucht, laufen diese nackt aus dem Wald. Währenddessen belegt Wade den zweiten Platz beim Schleudern. Sein Einsatz geht verloren, während Wulfgar und Huldric sich über einen Geldsegen freuen können.

Auf einen Abschiedstrunk trifft man sich mit den bereits sichtlich angetrunken Saufbrüdern Kieran Orell und Michael Gron. Kieran gibt eine Runde aus. Als er vom Tresen der Schänke zurückkehrt, verkündet er lauthals, dass der Wirt ihm für die beiden adligen herren von Haus Whitefog zwei schöne, silberne Krüge mitgegeben habe. Da er Lord Ulfric und seinem Sohn diese Ehre nicht gönnt, drückt er Michael einen der Humpen in die Hand und beide trinken sie aus. Kurz darauf werden sie von heftigen Krämpfen geschüttelt, ihre Atmung wird gelähmt und sie sterben. Eines ist völlig klar: Das war ein Giftanschlag auf Ulfric und Wulfgar.

Wade und Wulfgar zögern nicht lang und rennen zur Schänke. der verdutzte Sohn des Wirts gibt an, sein Vater habe ihm lediglich den Satz “Die Schänke gehört jetzt dir, mach was draus!” mitgegeben und sei dann in Richtung Grennhofwald verschwunden. Kurz darauf können sie den Mann einholen. Mit einem Robin-Hood-artigen Blattschuss trifft Wade auf 100m Entfernung das Pferd des Wirts, dieser stürzt und kann nicht mehr besonders viele Informatione zu dem Giftmord beitragen, bevor er das zeitliche segnet. Allerdings zeigt er auf die Wappendecke von Wades Pferd – und das Wappen von Haus Barnell.

Jacob Wanst drängt die Adligen nun freundliche dazu zu gehen. Man läd die beiden Toten auf einen Wagen und begibt sich auf den Heimweg. Sie Stimmung ist mehr als gedrückt.

View
Verfluchtes Wechselspiel III
Der Tod der Familie

Auf dem Rückweg vom Schleuderfest wirkt Alianna untröstlich. Sie weint um die beiden Freunde. Garret nimmt Wulfgar beiseite und eröffnet ihm, dass er nicht Lord werden möchte und er glaubt, dass Daveth dieser Aufgabe eher gewachsen wäre. Wulfgar schlägt eine Doppelherrschaft vor: Garret kommt mit den Whitefogs, wird anerkannt und kann sich um die militärische Seite der Herrschaft kümmern, während Daveth sich um die Bürokratie sorgt. Der Vorschlag findet Gefallen.

Auf Burg Grennhof angekommen, wird Tomas Barnell von einem diffusen Redeschwall, bestehend aus Verdächtigungen, Vergeltungsdrohungen und unzusammenhängenden Informationen überhäuft, woraufhin er um ein gesittetes Gespräch bei einem Bier bittet, dass in chronologischer Reihenfolge die Ereignisse klarzustellen vermag. Er ist erschüttert über den Tod seines ältesten Weggefährten Kieran.

Darla nutzt die Gunst der Stunde und verfolgt Lady Alianna, auf die der Verdacht der Charaktere fällt und die mit der Begründung “kurz austreten” zu müssen die Gruppe verlässt. In der Schmiede lauert sie ihr das erste mal hinter einem Haufen Holz auf. Der Psychoterror beginnt. Sie erzählt von einem kleinen Mädchen mit schwarzen Haaren, das umherwandert und dem Tod, der das weiße Mädchen verfolge. Eine beunruhigte Alianna Barnell entschwindet in Richtung Kaserne. Kurz vor dem Büro von Ferris Leet lauert Darla erneut. Sie beginnt abermals vom Tod, der in den Ecken lauert zu berichten, starrt in die Leere über Lady Aliannas Schulter und schreit willkürlich. Eine stark verängstigte Lady entschwindet im Büro von Ferris Leet. Lauschversuche scheitern. Währenddessen baut Wulfgar mit der weißen Farbe in dem Geheimgang eine Falle.

Das Beerdigungsmahl am Abend wird zur Stunde der Wahrheit für alle Beteiligten.

Erster Gang. Bienenstich und Butterbrot. Garret eröffnet seinem Vater die Idee der Doppelherrschaft und Wulfgar vermag den Lord in einer Intrige davon zu überzeugen, dass dies die sinnvollste Lösung sei. Einwände seitens Ulfric, dass diese Idee dazu führen werde, dass sich Haus Barnell spätestens in der dritten Generation gegenseitig zerfleischen wird, werden zu seinem Leidwesen ignoriert.

Zweiter Gang. Mariniertes Fleisch mit dem Extra an Basiliskenblut. Wulfgar und Ulfric können rechtzeitig bemerken, dass das ihnen vorgesetzte Fleisch abermals auf andersfarbigen Tellern ankommt. Wulfgar verfüttert ein Stück an einen Hund, der wie von Tollwut gepackt in seine Wade beißt. Ulfric gibt ein Stück an die unwissende Magd, die daraufhin wie von Sinnen mit Schaum vor dem Mund beginnt, Ulfric das Gesicht zu zerkratzen. Kurz darauf sterben beide.

In dem darauf folgenden Chaos, springt Ferris Leet auf, einen Dolch in der Hand, und versucht Ulfric Whitefog zu töten. Lady Alianna stiehlt sich in Richtung des Geheimgangs davon. Leet wird überwältigt, während Darla die Verfolgung der Lady aufnimmt. Als diese mit weißer Farbe übergossen aus dem Gang kommt, flüstert Darla ihr den Satz “Siehst du, das weiße Mädchen wird sterben!” ins Ohr, woraufhin diese beginnt Darla zu würgen, wovon sie jedoch alsbald abgebracht wird. Beide werden in den Kerker geworfen und die Charaktere begeben sich zum Büro von Leet, um nach Hinweisen zu suchen. Am Tod der Magd scheint sich keiner zu stören.

Im Büro wird man schnell fündig. Das Buch “Der Basilisk – Echse der Wüste” findet sich im Regal des Haushofmeisters, die Seiten über die Entnahme des Giftes sind eingeknickt. Im Kamin findet sich ein Skelett eines Basilisken. In einem Geheimfach in einer Schublade findet Wulfgar zwei Briefe, die er aus Mangel an Lesekompetenz an seinen Vater weiterreichen will, der sie aus Mangel an Lesekompetenz an Wade weitergibt. Der eine ist ein Liebesbrief von Alianna, die Ferris zugesteht, die Mitglieder von Haus Whitefog zu töten. Der andere stammt von Tywin Lannister. Dieser hat offenbar Wind von der Mission der Whitefogs bekommen und Ferris eine Stele auf Casterly Rock zugesichert, falls er es schafft die Erblinie der Whitefogs auszulöschen.

Eine rachsüchtige Meute um Ulfric Whitefog findet sich im Kerker ein. Wulfgar war so geistesgegenwärtig den jungen Daveth zur Seite zu nehmen, bevor er die brutalen Vergeltungsphantasien Ulfrics mithört. Daveth hingegen erkennt die Schuld seiner Mutter an und hält sich an seinen Stiefvater, dem er vorschlagen will, seine Mutter zu den Schweigenden Schwestern zu schicken. Darla Whitefog beginnt von neuem mit ihrem Psychoterror, was die physich und psychisch zerstörte Alianna Barnell kaum noch wahrnimmt. Ein blutiges Verhör Leets bringt die Information heraus, dass angeblich Haus Gruber von Tiefenhall mit den Lannisters paktieren soll.

Am kommenden Morgen vollstreckt Tomas Barnell das Urteil: Ferris Leet wird gevierteilt und enthauptet. Sein Kopf wird auf Drängen Ulfrics als Warnung zu Tywin Lannister geschickt. Alianna Barnell geht zu den Schweigenden Schwestern. Garret wird die Whitefogs zu Robb Stark begleiten um sich seine Anerkennung als legitimer Erbe zu verdienen. Tomas Barnell plant den Bau einer weiteren Burg in Wellyn, um eine eventuelle Spaltung der Erblinie in der Folgegeneration nicht in Streit um einen Stammsitz ausarten zu lassen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.