Schlacht bei Fairmarket

Die Schlacht bei Fairmarket, auch bekannt als “Reverse Battle of the Bells”, war die erste Schlacht in dem offenen Konflikt zwischen Haus Lannister und Haus Stark im Jahre 298 A.L.

Weil die Truppen von Robb Stark unerwarteterweise wegen eines Mordes an einer Bediensteten der Freys länger vor den Zwillingen von verweilen mussten als geplant, kam es recht weit nördlich bei Fairmarket zu ersten Kampfhandlungen.

Während beim “Battle of the Bells” während Roberts Rebellion der Sieg errungen wurde, weil sich die Truppen des Usurpators in der leergefegten Stadt Stoney Sept versteckten und auf die Verstärkung durch die Starks und Arryns warteten, verhielt es sich bei der Schlacht bei Fairmarket anders.

Jaime Lannister traute Robb Stark wenig taktisches Können zu. Er glaubte, dass der junge Wolf den gleichen Trick anwenden würde wie einst Robet Baratheon. Er beschloss als am Dorf vorbei zu ziehen. Da Fairmarket jedoch zwischen zwei Flüssen liegt, musste Jaime Lannister seine Truppen sehr nah an der Stadt vorbei führen. Da geschah es: Aus dem Wald traten die Truppen des Nordens und von den Türmen der Stadt regneten Pfeile. Fast die gesamte Armee der Lannisters wurde ausgelöscht und Jaime Lannister gefangen genommen und nach Riverrun verschleppt. Das Dorf Fairmarket wurde bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Änderung im Kanon

Die Schlacht bei Fairmarket tritt an die Stelle der Schlacht im Whispering Wood.

Schlacht bei Fairmarket

Die Abenteuer des Hauses Whitefog of the Cliff Captain_Paranoid